Lebertransplantation

Für Patientinnen und Patienten mit Lebererkrankungen im Endstadium bedeutet die Transplantation die einzige Aussicht auf Überleben und eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität. Zunehmende Bedeutung gewinnen Leber-Lebendspenden. Häufig spenden Eltern einen Teil der Leber für ihre Kinder. 

Nachkontrollen

Die Kontrolluntersuchungen werden zu Anfang ein bis zweimal pro Woche durch die Hepatologen im Bauchzentrum des Inselspital durchgeführt. Sobald sich das Befinden der Patienten stabilisiert hat, können die Kontrollen nach einigen Monaten vermehrt durch den Hausarzt übernommen werden.

Warteliste

Patienten, die für eine Lebertransplantation qualifizieren, werden auf der zentralen, nationalen Warteliste von Swisstransplant registriert. Auf der Warteliste existiert kein Rang, ausschlaggebend sind einzig die medizinischen Kriterien. Steht ein Spenderorgan zur Verfügung, so werden zunächst die Blutgruppe und die Grösse von Spender und Empfänger verglichen. Hat es mehrere geeignete Empfänger auf der Warteliste, entscheidet der Krankheitszustand der Patienten wer das Organ erhält.