Herztransplantation

Herz

Schema des menschlichen Herzens

Das Herz (lat. Cor/Cardia, griech. Kardia) ist ein muskuläres Hohlorgan, das den Körper durch rhythmische Kontraktionen mit Blut versorgt und dadurch die Durchblutung aller Organe sichert.

Die rechte Herzhälfte pumpt das Blut durch den Kreislauf der Lunge (kleiner Kreislauf) während die linke Herzhälfte das Blut durch den restlichen Körper befördert (großer Kreislauf).

Transplantation

Herztransplantation bedeutet die Verpflanzung des gesunden Herzens eines hirntoten Spenders in einen herzkranken (herzinsuffizienten) Patienten.

Erkrankungen des Herzens können medikamentös oder durch operative Eingriffe wie Bypass-Operationen angegangen werden. Ist dies nicht möglich oder sind die Erfolge dieser Eingriffe ungenügend, kommt es zu einem fortgeschrittenen Herzversagen.

Transplantation

Eine Herztransplantation wird erwogen, wenn konservative Herzinsuffizienz-Therapien (Medikamente, konventionelle Herzoperationen oder Ballondilatation) nicht mehr einsetzbar sind.

Die Herztransplantation spielt für Herzinsuffizienz-Patienten der Klasse D nach wie vor eine sehr wichtige Rolle. PatientInnen, die davon profitieren können, stellen jedoch eine sehr kleine Gruppe dar. Einerseits, weil nur eine begrenzte Anzahl Organe pro Jahr zur Verfügung stehen und andererseits, weil die konventionelle, vorwiegend medikamentöse Therapie der Herzinsuffizienz in den letzten 20 Jahren enorme Fortschritte gemacht hat.