Transplantationsgeschichte 1960 bis 2000

1960
Das Immunsuppressivum Azathioprin (Imurek) wird erstmals in der klinischen Behandlung eingesetzt.
Die verbesserten medizinischen Behandlungsmöglichmethoden erlauben nun Erfolg versprechende Nierentransplantationen zwischen Geschwistern, aber auch nicht verwandten Personen. 

Norman Shumway

Im Oktober berichteten Richard Lower und Norman Shumway von der Stanford Universität in Palo Alto über die von ihnen im Tierversuch entwickelte -im Prinzip bis heute gültige Herztransplantationstechnik. Der Australier Frank MacFarlane Burnet und der Brite Peter Brian Medawar  erhalten den Medizin Nobelpreis für die Entdeckung der immunologischen Toleranz.

1962
Transplantation der Spenderniere eines Verstorbenen (Allotransplantation) in Boston durch Joseph Murray. Erster Langzeiterfolg durch den Einsatz von Azathioprin.
Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der künstlichen Niere arbeitet Willem Kolff in Cleveland inzwischen auch an der Konstruktion eines künstlichen Herzens, das in den Körper gepflanzt werden kann.
Domingo Liotta; Houston, Texas und Michael E. de Bakey bauen daraufhin das Prinzip des künstlichen Herzens bis 1967 weiter aus.

1. Lungentransplantation weltweit

1963
Weltweit erste Lungentransplantation in Jackson, Missisippi, durch James D. Hardy.

Der amerikanische Chirurg Thomas E. Starzl führte nach über 200 Tierexperimenten die ersten drei Lebertransplantationen an Menschen durch.
Parallel zu seinen Arbeiten entwickelt er die Organkonservierung durch Einführung der so genannten in-situ-Perfusion weiter. Die Technik erlaubt es die Lebensdauer der Organe im Spenderorganismus zu verlängern.

1964
In den USA wurden von Oscar Creech und Keith Reemtsma einem Menschen erstmals die Nieren von Schimpansen übertragen.

Auch Thomas Starzl versuchte in dieser Zeit einige Patienten in aussichtslosen Lagen mit Paviannieren zu retten- vergeblich.

In Boston scheitert der erste Versuch einer Darmtransplantation.
W. D. Kelly
führte in Minneapolis die erste Pankreas-Segment-Transplantation durch.

Die erste Nierentransplantation in der Schweiz von einem Leichenspender wird in Zürich und Bern durchgeführt. Die ersten Versuche erfolgten am 11. März und 27. Juni 1964 am Inselspital in Bern durch A. Senn.

Erste erfolgreiche Pankreastransplantation weltweit

1966
Weltweit erste erfolgreiche Pankreastransplantation in Minneapolis, Minnesota, durch Richard Lillehei und William D. Kelly.

In New York wurde am 16. Februar die Transplantation Society gegründet, ihr erster Präsident wurde Sir Peter Medawar.

Erste erfolgreiche Herztransplantation weltweit

Herztransplantation 1967 in Kapstadt

1967
Weltweit erste erfolgreiche Herztransplantation durch Christiaan Barnard in Kapstadt. Die Operation löst großes öffentliches Interesse und eine bis heute anhaltende Debatte um den ethischen und rechtlichen Rahmen der Transplantationsmedizin aus. Die Operation glückt, der Patient stirbt jedoch 18 Tage später an einer nicht beherrschbaren Infektion.
Nur fünf Tage später verpflanzte Adrian Kantrowitz am Miamonides Hospital in Brooklyn, USA, ein Kinderherz. Die Operation scheiterte allerdings, der Patient verstarb kurz nach der Operation.

Erste erfolgreiche Lebertransplantation weltweit

Thomas E. Starzl

Weltweit erste erfolgreiche Lebertransplantation durch Thomas E. Starzl in Pittsburgh, Pennsylvania.

Gründung der Stiftung Eurotransplant in Leiden, Niederlande, durch den Immunologen Jon van Rood.

1970
Entdeckung der "Ciclosporine" in Bodenproben aus Norwegen. Noch ahnt niemand die Ausmaße dieser Entdeckung.

1971
Über Weihnachten wird eine, für eine Transplantation benötigte Niere mit Hilfe der von Folkert Belzer entwickelten Konservierungsmethode von San Francisco aus überführt. Sie wird nach einem 37-stündigen Flug erfolgreich implantiert. Der Empfänger kann bald in das normale Leben entlassen werden, und überlebt 17 Jahre.

1973
Der Chirurg Phillip Caves und die Pathologin Margaret Bilfingham entwickelten die Endomyokardbiopsie als Methode der Abstoßungsdiagnostik. Bis heute gehört diese Methode zu Standard der Diagnostik.

Felix Largiadèr transplantiert am USZ die erste Bauchspreicheldrüse der Schweiz

1976
Jean Francois Borel
, Leiter der Mikrobiologischen Abteilung der Firma Sandoz ( heute Novartis), in Basel, Schweiz, publiziert die Ergebnisse seiner Studien zur immunsupressiven Wirkung des neuen Medikaments, Ciclosporin A (CsA).

Erste Transplantation von Inselzellen und der Niere weltweit

Felix Largiadèr

1978
Weltweit erste kombinierte Transplantation von Inselzellen der Bauchspeicheldrüse und Niere am USZ durch Felix Largiadèr

1981
Bruce Reitz
führt in Stanford die erste erfolgreiche Herz-Lungentransplantation durch.

1982
Ciclosporin
wird offiziell in die weltweit gültige Liste der immunsupressiven Medikamente aufgenommen.

1983
Chirurgen aus Hannover transplantieren am Inselspital Bern erstmals in der Schweiz eine Leber

1984
Unabhängig voneinander entwickelten Henry Bismuth in Paris sowie Christoph Broelsch und Rudolph Pichlmayr in Hannover das Konzept der Lebersegmenttransplantation. Durch diese Operationstechnik kann vor allem Kindern geholfen werden, für die es bisher schwierig war passende Organe zu finden.
Entdeckung des Immunsupressivums Tacrolimus (FK 506, Prograf) in Japan

1987
Erste Herz-Lungentransplantation
der Schweiz in Genf

1989
In den USA erhielt eine Patientin zum ersten Mal gleichzeitig Herz, Leber und Niere.
Henri Bismuth teilt eine Transplantatleber und transplantiert zwei erwachsene Empfänger in Paris

1992
Erste isolierte Lungentransplantation der Schweiz durch Walter Weder am USZ Zürich.

1995
Entwicklung der laparaskopischen (minimalinvasiven) Entnahmetechnik der Niere bei Lebendspende durch Lloyd Ratner und Louis Kavoussi in Baltimore

zurück 1900–1959

Quelle: IOP, Berlin / BAG
Mit freundlicher Genehmigung der IOP; Interessengemeinschaft Organtransplantierter Patienten